Archiv für den Monat Januar 2016

Vegane Dessertträume von Brigitte Bach

Bei Vegane Dessertträume erfährt man am Anfang was über das Vegane essen. Es wird gut erklärt was man für Alternativen hat und es ist alles schlüssig geschildert. Danach werden die Rezepte in fünf Kategorien aufgeteilt. Auf einer Doppelseite ist jeweils ein Rezept und ein Foto.

Ich finde die Rezepte sehr verständlich geschrieben. Es sind überwiegend Zutaten enthalten die man als Veganer schon zu Hause hat, so kann man auch mal spontan was draus zaubern. Die Bilder sind sehr appetitlich und realistisch. Ich habe einige Rezepte draus probiert und mir hat bisher alles gut geschmeckt und sah aus wie auf dem Bild. Auch Nicht-Veganer haben keinen Unterschied schmecken können und waren begeistert. Ich werde sicher noch einige Rezepte nachmachen.

Tolles Dessertbuch für Veganer und Nicht-Veganer. Werde mir sicher auch noch das zweite Buch von Brigitte Bach „Vegane Backträume“ kaufen und nachbacken.

5 von 5 Sternen

vegan

Der tiefe Fall der Cecelia Price von Kelly Fiore

Cecelia Price ist 17 Jahre alt als sie Ihren Bruder Cyrus Tod ausfindet. Er ist schon lange drogenabhängig und hat sich den Goldenen Schuss gesetzt. Cecelia fühlt sich schuldig für die Sache. Sie wählt den Notruf und erzählt, dass sie die Beschuldigte ist. Daraufhin kommt sie, mithilfe ihrer Pflichtverteidigerin statt ins Gefängnis, nur in eine psychiatrische Einrichtung. Sie soll dort mit anderen straffälligen Jugendlichen das Erlebte verarbeiten.

Der Anfang wirkte etwas fad auf mich, jedoch wurde es mit der steigenden Seitenzahl interessanter. Man erfährt viel von Cecelia und ihr Leben und die Bindung zu ihrem Bruder. Das Buch lässt sich gut lesen und ich verständlich geschrieben. Der Titel und das Cover find ich nicht sehr aufregend, passt aber trotzdem gut zum Buch. Insgesamt eine gut gelungene Geschichte mit sympathischem Charakter.

4 von 5 Sternen

Wieso Heimat, ich wohne zur Miete von Selim Özdogan

Das Buch Selim Özdogan handelt von Krishna Mustafa. Dieser zieht mit einem Jahr nach Deutschland, da die Eltern ihm eine gute Schulausbildung ermöglichen möchte. Die Eltern selber haben sich in der Türkei kennen gelernt, wobei ein Elternteil türkisch und der andere deutsch ist. Doch schnell wird die Familie in zwei Teile gerissen. Als Erwachsener wird Krishna von seiner Freundin verlassen, da sie der Meinung ist das er seine Identität nicht gefunden habe. So beschließt er seine Wurzeln zu suchen und zieht nach Istanbul. Wo er die türkische Seite von sich finden möchte.

Als das Buch bei mir ankam wirkte es schön hochwertig mit dem schönen orangenem Cover und dem lustig klingendem Titel. Den Schreibstil finde ich recht angenehm zu lesen, das fand ich bereits in der Leseprobe. Ich finde leider die Figuren undurchsichtig, ungeformt und nicht greifbar, wodurch ich leider zu keiner der Charaktere eine Bindung aufbauen konnte. Die fehlenden Anführungsstriche bei der wörtlichen Rede finde ich recht störend und macht für mich das Buch nicht interessant. Leider finden sich einige Klischees wieder die immer neu aufgerollt werden. Einige Kapitel verstehe ich gar nicht. Es gab nur sehr wenige Stellen im Buch die mich zum schmunzeln gebracht haben, wobei ich eigentlich eine sehr humorvolle Person bin. Ich weiß was mit dem Buch vermittelt werden sollte und die Idee ist an sich super, jedoch in meinen Augen vom Autor nicht gut umgesetzt. Ab der Hälfte des Buches musste ich mich durch die Geschichte kämpfen, weil mit die Lust am Buch vergangen ist.

1 von 5 Sternen

Veilchens Feuer von Joe Fischler

Veilchen bekommt die Aufgabe den Rock Musiker „Wolf Rock“ oder wie er im echten Leben heißt, Gotthilf Semmelweiß, zu beschützen. Dieser erhält vor seinem letzten Konzert in Innsbruck konkrete Morddrohungen. Schnell wird klar das im Jahr 1976 etwas schlimmes passiert sein muss. Schließlich wird auch im Internet nach dem Leben des Sängers getrachtet. Da ihr der Musiker deutlich unsympathisch ist, ist Veilchen nicht gerade begeistert davon. Jedoch scheint sie seine Musik ganz gut zu finden. Auch privat geht es bei Veilchen rund. Ihr netter Nachbar lädt sie zum essen ein. Und obwohl sie von seiner Kochkunst nicht begeistert ist findet sie schon was an dem jungen Mann. Dieser soll auch vor Wolf Rock auf seinem Konzert singen. Und scheint die Vergangenheit des Rocker ihn einzuholen.

Ich fand die Geschichte gut durchdacht. Die meisten Charaktere sind schön ausgearbeitet und auch sympathisch gestaltet. Veilchen finde ich in der Geschichte super. Sie ist eine starke Frau und sehr professionell in ihrer Arbeit. Ich mochte den Spannungsfaktor in der Geschichte und das es bis zum Schluss spannend blieb. Auch schön das ich die Einwände von Veilchens innerer Stimme. Der einzige Kritikpunkt ist für mich das ich fand das es einfach zu viele Charaktere gab und man manchmal nicht mehr recht wusste wer wer ist. Ansonsten finde ich das ein gelungenes Buch.

4 von 5 Sternen

Craft Beer Kochbuch von Torsten Goffin

Als das Buch ankam war ich überrascht wie Hochwertig allein das Cover ist. Im Buch selber erfährt man viel über Bierbrauerei und welches Bier zu welchem Essen passt. Jedes einzelne Bier wird sehr detailliert beschrieben und erklärt was mich positiv gestimmt hat. Die Rezepte sind einfach geschrieben und bestehen aus vielen Zutaten die man bereits zu Hause hat. Die Bilder dazu sind appetitlich gestaltet, wirken aber nicht künstlich drapiert sondern sehr natürlich und einladend. Verwundert war ich das es selbst Desserts zum Thema Bier gibt, welche hervorragend schmecken. Ich habe das ein oder andere Rezept ausprobiert und wurde von keinem enttäuscht. Super Kochbuch, nicht nur für Männer.

4 von 5 Sternen

image_0

Meine amerikanische Freundin von Michèle Halberstadt

Zwei Freundinnen auf zwei Kontinenten, die eine die in Paris wohnt und die andere in New York. Doch dann kommt ein tragischer Anruf aus den USA welches das Leben der Freundinnen auf den Kopf stellt. Molly liegt im Koma und eine Ungewissheit liegt über Freunde und Familie. Doch dann wacht sie auf und die Freundin schöpf neue Hoffnung. Doch eine Sache ist anders als vorher, Molly ist einseitig gelähmt und auch ihr Kurzzeitgedächtnis macht nicht mehr mit. Daraufhin scheint sich Molly immer mehr zu verkriechen und alle Leute um sich wegzustoßen. Doch die Freundin gibt nicht auf und versucht Molly ein Stück in das alte Leben zu holen.
Ein kleines Buch über die tiefe Freundschaft die selbst eine große Distanz und vielen Schicksalsschlägen überlebt. Die tapfere Freundin die alles dafür tun würde damit es der anderen besser geht, die aber selbst wie gelähmt ist, weil sie nichts tun kann. Ein schöner Schreibstil der Autorin, habe den Roman an einem Wochenende verschlungen. Das Cover ist schlicht aber doch Farbenfroh und wirkt fröhlicher als die Geschichte ist. Der Titel passt gut und sagt den Kern aus. Ein Buch welches zum Nachdenken bringt und aufzeigt wie schnell sich durch Schicksalsschläge Leben ändern können.

Tolles Buches welches man auch gerne seiner besten Freundin schenken kann 🙂

4 von 5 Sternen