Ich hätte es wissen müssen von Tom Leveen

Tori muss für das was sie getan hat morgen vor Gericht – sie und einige andere Jugendliche haben bei Facebook Kevin so stark beleidigt das dieser sich umbrachte. Doch in der Nacht klingelt ihr Handy. Der Anrufer Andy behauptet er möchte sich gleich umbringen. Andy sagt er hat ihre Nummer aus Zufall gewählt und sie soll ihm einen Grund nennen, warum er am Leben bleiben soll. Tori ist verunsichert, sagt er die Wahrheit – ist es wirklich Zufall das er gerade sie angerufen hat? Schließlich muss sie sich entscheiden, glaubt sie Andy oder riskiert sie für einen zweiten Selbstmord verantwortlich zu sein.

Ein schöner Schreibstil, der sich angenehm lesen lässt. Erfrischend finde ich auch die Chatauszüge die am Ende der Kapitel abgedruckt sind. Das Buch ist durchgehend spannend und man fühlt sich ab und an in Tori versetzt und überlegt wer Andy ist. Ich finde gut das das wichtige Thema „Mobbing im Ingernet“ so schonungslos und ehrlich dargestellt wird. Ich hoffe das Buch kann einigen Menschen die Augen öffnen. Das Cover ist schlicht und der Titel macht nachdem man das Buch gelesen hat Sinn.

5 von 5 Sternen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s