Himmel zu vererben von Christa Rau

Kurz nach dem Tod ihrer Tante erfährt Alexa das sie ein sehr grösses Vermögen erben wird. Doch die Mutter glaubt erst gar nicht daran, war ihre Tante immer bescheiden und fast ärmlich. Doch dann erfahren Alexa, ihr Mann Robert und deren Sohn Simon das ihr Erbe an eine Bedingung geknüpft ist. Alle drei sollen ein Jahr lang als Christen leben. Doch wie lebt man als Christ wenn man doch gar keiner ist? Mit Hilfe des Pfarrers stellen die drei ein Konzept auf, um als Christen zu leben.

Ich finde die Idee der Geschichte super. Eine Familie die sich in die Kirchengemeinde integriert und sieht was es heißt Christ zu sein. Das Buch lies sich flüssig lesen. Man hatte häufig Spannungsmoment, so dass das Buch nie langweilig wurde. Ständig passierte was in der Familie und stärkte die drei immer mehr im Zusammenhalt. Der Roman ist eine runde Sache, bis auf der etwas überspitze Schluss – ohne zu viel verraten zu wollen – finde ich alle Details stimmig und realistisch. Ich kann das Buch sowohl Christen als auch Nicht-Christen wärmstens empfehlen. Es regt definitiv auch mal zum nachdenken an.

5 von 5 Sternen

13238969_1280188925328073_8509034810145933946_n.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s