Archiv für den Monat Oktober 2016

Geständnisse einer Fernsehköchin von Stella Conrad

Leider läuft Melinas Schauspielkarriere nicht wie geplant. Sie bekommt kaum noch Aufträge und ist damit recht unzufrieden – auch ihre Agentin ist am Zweifeln ob Melina noch in der Agentur bleiben soll. Auch mit ihrem Freund läuft es nicht optimal und schließlich kommt es zur Trennung. Doch wo soll sie nur hin? Zum Glück kommt ein neues großes Casting, wo Melina sich richtig reinhängen will. Schließlich überzeugt sie und bekommt den Job als Star Fernsehköchin. Aber nicht nur das sie nicht die größte Köchin auf Erden ist, Melina hat ein großes Handicap welches ihr zum Verhängnis werden kann – sie kann durch einen Unfall weder was schmecken noch was riechen. Und dann bekommt sie auch noch den schlecht gelaunten Koch Luke als Trainer gestellt. Das kann ja heiter werden.

Zunächst finde ich das Cover und den Titel sehr gelungen. Mich haben beide recht neugierig gemacht. So hab ich mich sehr auf Melina gefreut. Leider war sie mir über das gesamte Buch total unsympathisch. Sie war kindisch, launisch und in ihren Reaktionen total überspitz. Hingegen mochte ich Luke sehr, auch wenn er nicht immer nett zu Melina war. Allgemein fand ich die Charaktere sehr unterschiedlich ausgearbeitet. Der Schreibstil war in Ordnung, ich kam gut durch das Buch. Auch die Kapitel hatten eine schöne Länge. Der Epilog hätte für mich auch nicht sein gemusst, so wurde für mich am Anfang schon die komplette Spannung von dem Buch genommen. Einige Stellen wo es um Melinas fehlende Sinne ging fand ich auch recht unglaubwürdig, so das mir die Gesamtgeschichte nicht ganz rund war.

Insgesamt ein nettes Buch zwischendurch, mit einer super Idee, die für meinen Geschmack leider nicht optimal umgesetzt wurde. Dafür gibt es noch knapp drei Sterne.

3 von 5 Sternen

img_8101

Advertisements

Fynn von Ally Snow

Leyla, die ihr Leben lang in Frankreich wohnte, zieht mit ihrer Mutter nach Würzburg. Da sie einen deutschen Batterie hatte fällt ihr das sprechen nicht all zu schwer. Doch vermisst sie ihre Heimat und ihren besten Freund sehr. In der Schule muss sie neben dem beliebten und hübschen Fynn sitzen. Doch warum benimmt er sich so abwertend und gemein ihr gegenüber? Die Leute sind so viel anders als in Frankreich. Sehr oberflächlich, aber es gibt auch einige nette die sie herzlich aufnehmen. Das Verhalten von Fynn wird immer seltsamer. Dabei ist er doch mit Cindy zusammen. Was möchte der Typ von Leyla?

Das Buch ist als eBook erschienen. Ally Snow schrieb das Buch aus der Perspektive von Leyla und Fynn, die die jeweilige Situation abwechselnd schildern. So bekommt man von beiden den jeweiligen Eindruck und die Sichtweise. Am Anfang fand ich Fynn als Typ furchtbar, was sich im Laufe des Buches geändert hat. Beide Charakere sind sehr verschieden gewählt. Leyla ist ein schüchternes, unscheinbares Mauerblümchen, welches sich nicht viel aus Styling macht. Fynn hingegen ist arrogant, selbstbewusst und oberflächlich, was sich im Laufe des Buches noch wendet. Die Figuren sind sehr stimmig getroffen, auch wenn einige weniger sympathisch waren.  Die Situationen sind gut gewählt und die Geschichte ist insgesamt rund. Der Schreibstil hat es mir besonders angetan. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Auch das Cover finde ich wirklich schön und ansprechend. Der Titel ist kurz, dennoch passend.

Insgesamt eine tolle Liebesgeschichte mit verschiedenen Charakteren. Ich freu mich schon auf die Fortsetzung.

5 von 5 Sternen

Life changing Food von Eva Fischer

Eva Fischer möchte zeigen das man gesunde Ernährung auch ohne Diäten kann. Das LCF Prinzip besagt das man sich vielfältig ernähren soll. Essen soll gute Laune machen, Gesundheit halten, Energie liefern und schlank halten. Der Körper soll mit allen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen versorgt sein. Außerdem stillen die Rezepte das Hungergefühl und vermeiden Heißhungerattacken. Das alles sollen die Rezepte in nur 21 Tagen schaffen.

Das Konzept des Buches hat mich sofort angesprochen. Das Cover wirkt gesund und ausgeglichen. Mir gefallen die Erklärungen im Buch. Die Einleitung ist gut verständlich und schön geschrieben. Die Rezepte sind gut untergliedert und die Rezepte verständlich verfasst. Die Bilder sind sehr appetitlich und einladend zum nachkochen. Auch die Gerichte sind toll gewählt. Es sind sehr viele Rezepte dabei die ich gerne nachkoche.

Insgesamt ein tolles Kochbuch mit einem super Konzept für eine gesündere Lebensweise.

5 von 5 Sternen

img_8024

Superfood Heimische Wildpflanzen von Karin Greiner

Superfoods sind allen bekannt, doch kommen diese meist von sehr weit her, anders ist das in diesem Buch – hier werden heimische Superfoods vorgestellt. Toll das so gesunde und bekömmliche Pflanzen im eigenen Garten oder vor der Haustür wachsen. Viele wissen nicht welche Wunderwirkungen Rotklee, Löwenzahn oder Hagebutte haben.

Am Anfang wird kurz, bündig und aussagekräftig erklärt worum es sich bei Superfoods handelt. Anschließend ist das Buch in die vier Jahreszeiten unterteilt. Zu jeder Jahreszeit gibt es einige Rezepte, mit Pflanzen die man zu dieser Jahreszeit ernten kann. Jedes Rezept besteht aus einer Doppelseite mit einem Rezept, einem sehr leckeren Foto, einem „Mein persönliches Highlight“-Tipp und einem Tipp wie man das Rezept vegan oder glutenfrei Zubereiten kann. Jedes Rezept erhält dabei ein anderes heimisches Superfood, welches auf der Doppelseite davor ausführlich erklärt wird. Die Rezepte sind einfach und verständlich geschrieben und fügt sich gut in die Seite. Das Buch ist insgesamt super gegliedert, die Bilder sehen sehr lecker aus. Ich kann mir sehr gut vorstellen eine Vielzahl an Rezepten an der entsprechenden Jahreszeit nachzukochen oder zu backen. Auch das Cover und der Titel sind absolut stimmig. Durch die heimischen Früchte und Kräuter auf dem Cover, weiß man gleich was einen im Buch erwartet. Einziger kleiner Minuspunkt ist, das das Buch ein Softcover hat. Ich finde das macht sich bei Kochbüchern schlecht und ich bevorzuge da immer eine Hardcover-Variante.

Das Superfood-Kochbuch ist im Ulmer Verlag erschienen ist endlich mal ein regionales Kochbuch, mit vielen tollen Rezepte und einer hervorragenden Gliederung. Meine absolute Kaufempfehlung.

5 von 5 Sternen

img_8025