Archiv für den Monat Februar 2017

Mein gesundes, warmes Wohlfühlfrühstück: 70 süße und pikante Rezeptideen von Julia Waldhart

Mit diesem Rezeptbuch verspricht man ein gesundes, leckeres und powerreiches Frühstück. Das besondere ist hierbei das es sich um ein warmes Frühstück handeln soll, wer hier also nur ein belegtes Brot erwartet, wird es nicht finden. Dabei ist sowohl für Leute die es süß mögen, als auch für herzhafte Genießer was dabei. Zunächst erfährt man warum ein warmes Frühstück so wichtig ist, anschließend ist das Buch in die Kategorien unterteilt:

Süßer Tagesbeginn

Pikanter Start in den Tag

Toppings

Drinks

Dabei gibt es bei den ersten beiden Kategorien die sogenannten „Quickies“ die besonders schnell gelingen sollen.

Das Frühstücksbuch ist in einem robusten Hartcover mit einem sehr gut gelungenem Cover. Die Rezepte sind schön geschrieben und die dazugehörigen Bilder sehen sehr lecker und ansprechend aus. Auch bekommt man zu jedem Rezept einen hilfreichen Tipp. Die von mir getesteten Rezepte haben mir sehr gut geschmeckt. Die meisten Rezepte bestehen in der Grundbasis aus Brei, was mich aber nicht stört, da ich es gerne esse. Leider finde ich einige Rezepte doch recht aufwendig sind und für mich eher in Richtung Hauptgericht gehen. Das soll aber mein einziger Kritikpunkt sein.

Insgesamt ein gelungenes Buch mit vielfältigen Rezepten, auch wenn ich mich nicht dazu überwinden kann Suppen zum Frühstück zu essen.

4 von 5 Sternen

Advertisements

Einfach Köstlich 1

Das Koch- und Backbuch enthält sehr viele und vielfältige Rezepte. Dabei werden einem deutsch-russische Rezepte versprochen, wobei leider auch andere Rezepte drin sind wie Zaziki oder Chilli con Carne (die meiner Meinung nach einfach nicht rein gehören). Von süß bis salzig ist hier alles dabei, auch was den Aufwand betrifft, findet man hier schnelle Rezepte aber auch aufwendige Torten.

Das Buch ist dabei in die folgenden Kategorien aufgeteilt:

Suppen und Eintöpfe und Soßen

Fleisch- und Fischgerichte

Flotte Küche

Salate und Gemüse

Snacks und Kleingebäck

Desserts

Hefeteig

Torten

Kuchen

Party-Rezepte

Zucchini

Fingerfood

Kürbis

Dabei hätte ich mir vielleicht eine etwas andere Aufteilung gewünscht, aber insgesamt ist es übersichtlich gestaltet. Die Zubereitung ist gut geschrieben, so das die Rezepte gut gelingen. Auch finde ich die Tipps die gegeben werden hilfreich. Die Bilder sind zwar sehr kein und rustikal, aber immerhin gibt es zu fast jedem Rezept ein Foto. Die meisten der von mir zubereiteten Rezepte haben mir und meiner Familie geschmeckt, so das ich sicher noch einige mehr in Zukunft testen werde. Mein größter Kritikpunkt ist jedoch das in einigen Rezepten auch Convenience-Produkte verarbeitet werden sollen, das gehört ist für mich ein absolutes No-Go in einem Rezeptbuch.

Insgesamt muss ich sagen, das man sehr viele und auch leckere Rezepte erwarten kann, jedoch mit einigen kleinen Kritikpunkten von meiner Seite.

3 von 5 Sternen

Esst euer Eis auf, sonst gibt’s keine Pommes von Katja Zimmermann

Katja ist schwanger und das gleich doppelt, sie bekommt Zwillinge. So freut sie sich auf die Zukunft mit ihrer Jugendliebe bis dieser ihr eröffnet das er sie verlässt. So ist Katja auf sich gestellt und bewerkstelligt die beiden Kinder ohne Mann.

Zunächst finde ich sowohl den Titel als auch das Cover sehr gelungen und witzig. Doch leider fehlt mir dieser Humor etwas im Buch. Das Buch ist teils ein Ratgeber für Alleinerziehende Mütter, aber auch eine kleine Meckerte Rade. Dabei wird beschrieben wie Katja ihr Leben mit den Zwillingen beschreitet, wo sie sich Hilfe holt und wie sie ihren Tag strukturiert. Es werden Themen wie Urlaub, Freunde, Freizeit und neue Männerbekanntschaften ins Buch eingebunden. So finde ich den Schreibstil aber angenehm und das Buch lässt sich gut und schnell lesen.

Insgesamt wohl ein netter Ratgeber für Alleinerziehende, jedoch ohne den Humor den ich so sehr erhofft habe.

4 von 5 Sternen

Millionärin wider Willen – Elenas Geheimnis von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Als die ehemalige Ärztin Elena aus einer Laune heraus einen Lottoschein kauft, ahnt sich nicht das sie den Jackpot gewinnt. So überlegt sie wie sie den unerwarteten Gewinn sinnvoll einsetzen kann. Doch soll sie wirklich ihren Kindern was abgeben? Schließlich traut sie dem sprunghaften Axel nicht viel Geld an. Auch Kerstin, ihre Tochter würde das Geld nur unnötigerweise in eine neue Wohnung investieren. Also möchte sich Elena vorerst nur ihrem Anwalt anvertrauen. Doch wie lange soll sie das Geheimnis vor ihrer Familie geheim halten?

Erst mal finde ich das Cover und auch den Titel recht passend gewählt. Beides hat mich gleich angesprochen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Elena und mehreren Familienmitgliedern wie Axel, Kerstin und Axels Frau Maren erzählt. Dabei werden vorwiegend die Themen Familienprobleme, Immobilien und Politik angeschnitten, alles Themen die mich leider nicht begeistern können. So plätscherte die Geschichte ohne jeglichen Spannungsbogen so dahin. Schade finde ich allerdings auch das obwohl das Buch „Elenas Geheimnis“ heißt, die Figur doch oft in den Hintergrund geriet und teilweise als Randfigur rüberkommt. Auch konnte ich zu den Figuren keinen Drat aufbauen, da mir die meisten Figuren einfach zu unsympathisch rüber kamen. Das mag daran liegen das die Familienmitglieder sich untereinander recht madig gemacht haben. Auch habe ich mehr Pfiff und Witz erwartet, das blieb völlig auf der Strecke. Auch das Ende kam mir zu plötzlich und zu überschlagen und hatte für mich wenig Struktur. Ich hätte mir das Ende auch ein wenig fröhlicher vorgestellt, als es rüber kam.

Insgesamt eine solide Geschichte, von der man aber keine große Spannung erwarten darf. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil, in der Hoffnung das er besser ausfällt.

3 von 5 Sternen
16473926_1540700145943615_5699442845213477143_n