Archiv der Kategorie: Bücher Rezensionen

Lest ihr auch so gerne :)

Und du kommst auch drin vor von Alina Bronsky

Kim ist 15 Jahre alt und ist weder besonders schlau noch sonst in einer anderen Weise auffällig. Ganz anders ihre beste Freundin Petrowna, die nicht nur ziemlich schlau ist sondern auch auffällig und schrill ist. Eigentlich zwei normale Teenies. Doch dann ändert sich Kids Leben von einem Tag auf den anderen. Ihre Klasse geht zu einer Lesung, doch anders als ihre Mitschüler ist sie gefesselt an diese Geschichte die da vorgetragen wird – es ist nämlich ihre eigene. Natürlich will Kim wissen wie ihre Geschichte ausgeht und erfährt das Jasper, ihr Klassenkamerad, am Ende des Buches stirbt.  Das möchte sie natürlich verhindern und beschließt ihr Leben komplett zu ändern um Jasper zu retten. Doch Petrowna ist von ihrer Idee gar nicht begeistert.

Das Cover gefällt mir sehr gut, obwohl man viele Fingerabdrücke auf dem Hardcover erkennt. Auch der Titel und der Klartext haben mich sehr neugierig gemacht und dazu gebracht das Buch zu lesen. Innerhalb einer Stunden hatte ich es durchgelesen. Das Buch ist aus der Sicht der 15-jährigen Kim geschrieben, demnach ist es sehr einfach und jugendlich vom Stil. Leider waren mir bis auf Jasper sämtliche Charaktere in dem Buch unsympathisch, entweder waren sie zu dumm, naiv oder einfach zu passiv. Warum Leah so viel über Kim wusste, beziehungsweise warum das Buch so entstanden ist, hat man bis zum Schluss leider auch nicht erfahren. Die Idee hinter dem Buch finde ich super und innovativ, finde aber, dass man hätte viel mehr rausholen können. Es dümpelte die meiste Zeit vor sich hin ohne jeglichen Spannungsbogen. Dafür ist es aber in sich stimmig.

Insgesamt finde ich es nett für zwischendurch, aber auch nicht mehr. Wahrscheinlich ist es aber eher für Jugendliche geeignet, die ich hier auch als Zielgruppe vorschlagen würde.

3 von 5 Sternen

Dein Leuchten von Jay Asher

Wie jedes Jahr ist Sierra bei ihren Eltern über Weihnachten in Kalifornien. Dort werden auf der Plantage der Familie Weihnachtsbäume verkauft. Doch dieses Jahr soll alles anders kommen – die junge Sierra ist das erste mal Hals über Kopf verliebt. Was sie aber nicht weiß, ihr Schwarm Caleb hat eine dunkle Vergangenheit. Schließlich wird Sierra von allen vor ihm gewarnt. Er soll gefährlich sein,  doch sie möchte das nicht glauben und für die Liebe kämpfen.

Mir hat besonders das Cover und der Titel gefallen. Der Schreibstil ist angenehm und man kann es flüssig durchlesen. Jedoch braucht es sehr lange bis die Geschichte in die Gänge kommt. Eine richtige Spannung kann man hier auch nicht erwarten. Ansicht ist es eine angenehme Liebesgeschichte ohne große Höhen und Tiefen im Buch.

Insgesamt eine nette weihnachtliche Liebesgeschichte, die man schon mehrfach gelesen hat.

4 von 5 Sternen

Die besten Salate im Glas zum Mitnehmen von Courtney Roulston

Das ist ein Buch mit Salaten die besonders zum mitnehmen geeignet sind. Dabei sind die Rezepte lecker, gesund und abwechslungsreich. Die Bilder sehen super lecker und ansprechend aus, so dass es wirklich spaß macht die Rezepte nachzumachen. Im Kühlschrank hielten die Salate sich auch 1-2 Tage, so dass man sie auch für die Arbeit am nächsten Tag super vorbereiten kann. Alle probierten Rezepte waren super frisch und köstlich. Einziger kleiner Nachteil ist das oft Zutaten dabei waren die man so nicht im Haushalt hat und extra besorgen muss. Die Rezepte an sich sind auch schön und einfach beschrieben.

Wer mal etwas andere Salate ausprobieren möchte oder ein Buch mit gesunden Rezepten sucht, die man wenige Tage vorher vorbereiten kann ist bei diesem Buch genau richtig. Eine Kaufempfehlung von meiner Seite.

4 von 5 Sternen

So ticken Männer von Mike Bechtle

Das Buch beschäftigt sich mit den Unterschieden von Mann und Frau. Der Beziehungsexperte Mike Bechtle lässt in das männliche Gehirn schauen, damit Frauen wissen, wie Männer denken und fühlen. Das Buch soll ein kleiner Ratgeber für die Frau sein, um den Mann in der Beziehung zu verstehen.

Ich finde das Cover witzig gewählt. Auch der Titel sagt gleich aus, was Programm in dem Buch ist. Das Buch ist einfach und verständlich geschrieben, man kann es flüssig lesen. Dabei erfährt man die Unterschiede von Mann und Frau, wobei man vieles nicht pauschalisieren kann. Auch beschreibt der Autor die Gedankengänge von Männern und wie sie fühlen, bzw. wie schwer es ihnen fällt Gefühle auszudrücken. Besonders gefallen hat mir, dass man viele Beispiele bekommt, um das geschriebene zu veranschaulichen. Weniger gefallen hat mir das sich vieles recht häufig wiederholt hat. Das war mir dann manchmal schon zu viel. Leider habe ich nicht viel neues im Buch erfahren – ich würde das Buch daher für Beziehungsneulinge empfehlen.

Insgesamt war es ein informatives Buch, welches ich eher Beziehungsneulingen empfehlen kann.

3 von 5 Sternen

20729213_1750692364944391_2566024411107041079_n

Dann bin ich eben weg von Christine Fehér

Sina möchte so schlank sein wie Melli, ihre beste Freundin. Und obwohl sie nicht dick ist möchte sie noch mehr abnehmen so genauso schlank zu sein. Sina will endlich in die angesagte Jeans passen und ihrem Schwarm Fabio gefallen. Immer mehr gerät sie in den Strudel aus hungern und Sport, bis sie zusammenbricht.

Mich hat das Cover und der Titel angesprochen, ebenso wie die Thematik zur Magersucht. Den Anfang fand ich auch ziemlich gut, wie die Symptome der Magersucht beschrieben werden. Ab der Hälfte wurde es nur noch unreal. Sina kommt doch recht schnell und leicht wieder aus der Magersucht raus. Im Krankhaus fängt sie an zu fressen, zu Hause aber hungert sie wieder, das ergibt keinen Sinn. Für mich scheint sich die Autorin nicht genug mit dem Thema auseinander gesetzt zu haben. Es wirkt alles sehr verharmlost, als wenn man nach einigen Tagen wieder normal anfängt zu essen. Auch bekommt man keinen Bezug über welchen Zeitraum sich das ganze erstreckt. Auch die Mutter gefällt mir hier nicht. Obwohl sie sieht wie dünn Sina ist und sogar es auf der Waage erkennt, unternimmt sie rein gar nichts. Auch im Therapiezustand scheint sie keine große Hilfe zu sein.

Insgesamt ein nettes Buch zwischendurch, aber auch nicht mehr. Für Leute die sich ernsthaft mit dem Thema beschäftigen wollen oder aber ihre Kinder vor dem Thema abschrecken wollen, rate ich von diesem Buch ab. Es verharmlost diese schlimme Krankheit auf das Minimalste und wirkt wenig recherchiert. Ich würde es selber auch kein zweites mal lesen.

2 von 5 Sternen

20799892_1750692328277728_5029489280202387910_n

Der letzte Scheißkerl von Roman Maria Koidl

Als Frau zieht man doch immer den Falschen an. Weicheier, Vollpfosten und Psychos sind die Typ Mann die Frau immer erwischt. Doch mit diesem Buch soll man herausfinden wie aus dem Frosch doch noch der Prinz werden kann. Dabei ist wichtig zu wissen warum Männer solche Angst vor Beziehungen haben. Dabei hat Koidl mit verschiedenen Frauen über ihre Beziehungen gesprochen und daraus verschiedene Männertypen analysiert.
Der Titel ist lustig gewählt und spricht einen beim Kauf gleich an. Auch das Cover ist lustig gestaltet und mit der goldenen Schrift ein Hingucker. Leider löst sich das Gold auch bei vorsichtiger Behandlung sehr schnell ab. Das Buch ist eine Mischung aus teils lustigen Geschichten, die Frauen über ihre Männer erzählen, als auch wissenschaftlichen Hintergründen, über Männer und ihre Ängste was Liebe angeht. Dabei werden die Männer in verschiedene Typen unterteilt und analysiert. Erschreckend wie treffend einige Dinge meinen Ex Partnern beschrieben sind. Das Buch ist also recht abwechslungsreich gemacht.

Insgesamt ein tolles Buch, wenn man die Männerwelt besser verstehen will.

5 von 5 Sternen

20769955_1750692311611063_6017099686464971851_n

Urlaubstrauma Deutschland von Heike Abidi

Urlaub in Deutschland wird stark vernachlässigt und auch belächelt, dabei können auch in der Heimat allerlei lustige und seltsame Geschichten passieren. Ob nun das Oktoberfest, die Fahrt zur Buchmesse oder ein Campingausflug. Immerhin spart man sich lange Anfahrtswege und muss nicht ständig an einer Raststätte halt machen, da man wieder Hunger hat.

Erst mal muss ich sagen das mir das Cover sehr gut gefällt, das comichafte passt gut zu dem Stil des Buches. Die 24 Kurzgeschichten sind sehr vielfältig und beziehen sich auf immer neue Themen und Probleme des Urlaubs in Deutschland. Viele Geschichten sind sehr lustig oder skurril. Aber es sind auch rein informative Texte dabei, diese haben mich aber nicht sehr angesprochen. Insgesamt werden die Geschichten in 5 Kategorien unterteilt:

Es lebe das kühle Nass – Ferien, am im und auf dem Wasser

Das Gefühl von Freiheit und Abenteuer

Aktivurlaub

Ein bisschen Spaß muss sein- Erlebnis und Genießertouren

Natur wird völlig überbewertet – Urlaub in der Stadt

Dabei sind die eigentlichen Autoren nicht bekannt und durch die Ich-Perspektive ist es oftmals uneindeutig um welches Geschlecht es sich bei dem Erzähler handelt. Die witzigsten und schönsten Geschichten habe ich aber in den letzten zwei Kategorien gefunden, welche zu meinen Favoriten gehören.

Alles in allem finde ich das Buch aber sehr amüsant und die Geschichten gut ausgewählt. Ich kann es Leuten die auf solche Kurzgeschichten stehen gerne empfehlen.

4 von 5 Sternen