Archiv für den Monat August 2016

Das Schleckermaul von Dana Holm

O’Neal, ein Riesenschnauzer, erzählt aus seiner Sicht das Leben in der Familie, bei der er seit zwei Jahren lebt. Dabei erfährt man die Gemeinsamkeiten zwischen dem Hund und dem Chef. O’Neal erzählt über die Kochkünste von Frauchen und von dem Zusammenleben der drei. Dabei muss der schwarze Riesenschnauzer zur Hundeschule und erlebt da eine Menge Sachen. Auch verliebt sich O’Neal in die Hundedame Bella – aber hat er Erfolg bei ihr? Doch dann gibt es eine Krise zwischen Frauchen und Chef und O’Neal tut alles dafür, damit er nicht als Scheidungshund endet.

Besonders fand ich das in diesem Buch der Protagonist ein Hund ist. So bekommt man einen ganz neuen Sichtwinkel, was das Buch besonders macht. Alle Figuren, ob Mensch oder Hund sind gut gelungen, jedoch finde ich die wenigsten Figuren wirklich ausgebaut. Dadurch konnte ich leider keine Bindung zu den Figuren aufbauen. Nach jedem Kapitel fand man ein passendes Rezept, was – wie ich finde – das Buch ziemlich aufwertet und besonders für Hindebesitzer interessant macht. Durch die wenigen Seiten konnte man das Buch in einem Rutsch lesen. Ich hätte mir jedoch etwas mehr Ausschmückungen geschwünscht, da alles sehr knapp und die Kapitel kurz behalten wurden, ebenso wie das plötzliche Ende. Dafür haben das süße Cover, die liebevollen Zeichnungen im Buch und der Titel wieder toll zum Buch gepasst.

Insgesamt ein schönes und doch ein etwas anderes Buch mit schönen Rezepten. Ideal für kreative Hundebesitzer.

3 von 5 Sternen

image

Advertisements

Eine Schildkröte macht noch keine Liebe von Emma Wagner

Vincent hat von Ärger genug und versucht dem bestmöglich aus dem Weg zu gehen. Doch als Lilly auftaucht kommt es noch schlimmer und schließlich wird er noch seine neue Arbeit los. Eins ist sofort klar, die junge Frau muss weg. Doch so leicht lässt Lilly sich nicht abschütteln. Schnell ist ihr klar das Vincent dass genau Gegenteil von ihr ist, aber schließlich ist sie auf der Flucht und hat keine andere Wahl. Und so rechnet keiner von den beiden mit der Liebe. Und dann kommt auch noch eine kleine Schildkröte in einer Box ins Spiel.

Die Geschichte wird abwechseln von Lilly und Vincent erzählt. Dabei ist mir Vincent etwas sympathischer als Lilly. Obwohl ich beide Figuren mag. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen. Wie ich finde hat das Buch auch die richtige Länge, ohne das es langweilig wird. Jedoch finde ich das Cover und Titel nicht zueinander passen. Einzeln betrachtet finde ich aber sowohl Cover als auch Titel schön.

Insgesamt eine leichte Sommerlektüre mit tollen Charakteren und einer geheimnisvollen Schildkröte.

4 von 5 Sternen

Sweet & Salty – Frühstück für den ganzen Tag von Andrea Martens & Jo Kirchherr

Ein Kochbuch welches sich ausschließlich dem Frühstück widmet, dabei ist die Besonderheit das hier süßes mit salzigem in einem Gericht vermengt wird. Dabei bekommen langweilige Frühstücksideen wie Omelette und Waffeln einen ganz neuen Pfiff. Dabei werden die Frühstückhighlights aus anderen Ländern im Buch mit einbezogen. Das Buch verspricht jede Generation anzusprechen und beinhaltet auch Rezepte für Vegetarier und Veganer.

Als das Buch bei mir eintraf war ich sehr enttäuscht, denn durch den flexiblen Einband, kam mein Buch recht genickt an – das mindert zwar die Rezepte nicht – wirkt aber dadurch nicht mehr so hochwertig wie erhofft. Trotzdem ist das Cover durch seine Aufmachung sehr ansprechend. Auch die Einleitung und die Rezepte sind schön geschrieben und die Fotos recht einladend zum Nachkochen. Die probierten Rezepte sind auch wirklich lecker gewesen, was man manchmal bei der Kombi gar nicht denkt. Schade finde ich das die meisten Rezepte einen hohen Warenkorb aufweisen, mit Zutaten die ich persönlich nicht alle zu Hause habe, somit ist spontanes Frühstück zubereiten leider nicht möglich. Auch der Zeitaufwand ist bei den meisten Rezepten für ein Frühstück sehr hoch, so dass ich zumeist diese nur am Wochenende getestet habe oder weiter testen kann.

Insgesamt eine tolle Idee für das etwas andere Kochbuch, jedoch sind die Rezepte nur mit vorheriger Planung und größerem Zeitaufwand möglich. Auch der Einband, der scheinbar sehr schnell knickt, ist ein Minuspunkt. Für die genannten Dinge muss ich insgesamt 2 Sterne abziehen.

3 von 5 Sternen

image

Jungs sind wie Kaugummi – süß und leicht um den Finger zu wickeln von Kerstin Gier

Die dreizehnjährige Sissi ist ziemlich schlecht in Mathe. Doch dann bekommt sie den tollen Konstantin als Nachhilfelehrer und ist unsterblich in ihn verliebt. Doch leider steht er auf Mädchen die bereits Erfahrungen haben, doch Sissi kann nicht mal mit Zunge küssen. Nur gut das sie Jacob, ihren Sandkastenfreund, hat. Er soll ihr helfen Erfahrungen zu sammeln. Doch Sissi tappt von einem Fettnäpfchen ins nächste.

Da ich ein großer Fan von Kerstin Gier bin, war ich sehr gespannt auf das Buch. Im Gegensatz zu anderen Bücher der Autorin würde ich dieses in das Genre Jugendbuch einordnen. Es ist einfach geschrieben, lässt sich aber sehr flüssig lesen. Sissi als Charakter habe ich Zwiegestalten gesehen – einerseits ist sie sehr naiv und teilweise doof, was mich genervt hat, andererseits konnte sie einem leid tun. Alle Charaktere waren dafür schön ausgearbeitet. Auch waren für mich einige „Szenen“ aus der Luft gegriffen und passten nicht ins Buch. Titel ist im typischen Stil der Autorin und das Cover fröhlich und witzig.

Insgesamt eine Runde Geschichte, wo mir aber das besondere fehlt. Habe schon bessere Bücher von Kerstin Gier gelesen.

3 von 5 Sternen

image

Perle um Perle von Ines Witka

Magarete Henner, die schüchterne junge Frau kommt an einem Antiquitätengeschäft vorbei und entdeckt dort im Schaufenster einer Perlenkette, die sie sofort in den Bann zieht. Also probiert sie die Kette an und möchte sie samt ihrer Geheimnisse besitzen. Leider ist die Kette sehr teuer, das Magarete sie sich nicht leisten kann. Doch Ignatz Steinfels der Antiquitätenhändler macht ihr ein etwas anderes Angebot – für jede erotische Geschichte die sie ihm von sich erzählt, bekommt sie eine Perle. Obwohl sie keine große Erfahrungen mit Männern hat lässt sie sich drauf ein ohne zu wissen welche Gedanken Ignatz hat.

Das Cover hat mir sofort gefallen genauso wie Der Titel – ich finde sie fügen sich gut in die Geschichte. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, so das man schnell durchs Buch kommt. „Perle um Perle“ ist ein spannendes Buch mit einem Hauch von Erotik, was mir persönlich gut gefällt. Wer hier „Shades of Grey“ Niveau erwartet wird hier aber enttäuscht. Jedoch waren mir die Ausführungen von Ignatz bezüglich der Gemälde und Kunstobjekte manchmal etwas zu viel, was für mich einen Stern Abzug bedeutet.

Insgesamt ein schöner erotischer Roman mit kleinen Mängeln. Wer hier keine Fetischspielchen erwartet, wird auf seine Kosten kommen.

4 von 5 Sternen

image

Ich glaube, es hackt! von Tobias Schrödel

Ein Sachbuch für all die, die mehr Informationen rund um ihren Computer brauchen. Hier werden hilfreiche Tipps zur Anwendungen, Fallen und Prozesse gegeben. Übersichtlich werden zu verschiedenen technischen Themen die wichtigsten Fakten zusammengefasst. Die Neuauflage ist überarbeitet und veraltete Kapitel durch spannende neue ersetzt. Tobias Schrödel erklärt unterhaltsam wie Mann oder Frau fitter in Sachen Technik, Computer und Smartphone wird.

Das Buch ist in 17 Kapitel unterteilt, diese werden nochmals in kleinere Kapitel untergliedert. So das man durch das Register schnell das findet was man sucht. Humorvoll und anschaulich bringt Tobias Schrödel dem Leser die kleinen Tücken der Technik bei. Der Schreibstil ist toll gewählt, man fühlt sich nicht überrumpelt und komplexe Sachen werden einfach erklärt.

Insgesamt ein schönes Buch für den Computerlaien, der sich weiterbilden will, ohne IT-Fachbücher wälzen zu müssen. Das kleine ABC für Technik-Neulinge.

5 von 5 Sternen

image